Wie einbauen Fenster

Wie einbauen Fenster

Das Ersetzen des Fensters bringt Einsparungen! Neue Fenster sind besser wärmeisoliert, langlebiger, sicherer und … schöner. Sie können das Aussehen Ihres Hauses zum Besseren verändern. Sie erfordern nur eines – eine ordnungsgemäße Montage. Schauen Sie sich also an, wie Sie neue statt alter Fenster installieren.

 

Die Fenster haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Zum einen haben sie neue Mehrkammerprofile, dickere Verglasungen, enge Rahmen – und sind damit energiesparend. Sie sind Teil eines neuen Trends, nach dem Häuser sorgfältig vor Hitze geschützt werden. Die Benutzeranforderungen für Windows-Servicestandards haben sich ebenfalls geändert. Angesichts all dieser Veränderungen müssen alte, nicht sehr dichte Fenster mit Rahmen, die abgekratzt und gestrichen werden müssen – oft auch schlecht installiert, ersetzt werden.

Löcher messen
Vor dem Einbau neuer Fenster müssen Messungen durchgeführt werden. Dies ist eine wichtige Phase, da der erfolgreiche Einbau von Fenstern nur möglich ist, wenn diese entsprechend kleiner als die Öffnungen sind. Es müssen Spiel- / Dehnungsfugen vorhanden sein, die zur freien Verformung des Fensters während des Gebrauchs und zur Herstellung der richtigen Verbindung zwischen Fenster und Wand während der Montage erforderlich sind (es muss Platz für die Installation von Dübeln, das Einsetzen von Schaum und das Abdichten vorhanden sein). Wenn das alte Fenster in Kontakt war, sollte das neue Fenster kleiner sein (oder die Öffnung sollte entsprechend vergrößert werden).

Vorbereitung für die Fenstermontage
Lose Putz- und Mörtelreste, die nicht dauerhaft mit der Wand verbunden sind, sollten entfernt werden. Bei der Montage ist auch zu beachten, dass keine Kräfte von den Wänden auf Fensterrahmen übertragen werden können. In der Praxis bedeutet dies, dass sie nicht in direktem Kontakt mit der Wand stehen dürfen. Zwischen ihnen muss eine Schicht aus Polyurethanschaum liegen – nicht nur isolierend, sondern auch absorbierend und ausgleichend für Materialspannungsunterschiede.

Eine sorgfältige Reinigung und Ausrichtung des Lochs ist ebenfalls wichtig. Jegliche Defekte im Pfosten sollten durch Hinzufügen von Putzmörtel (nach Grundierung mit der richtigen Vorbereitung) behoben werden. Es ist auch sehr wichtig, die Bodenebene des Lochs auszurichten. Wenn die Wände beispielsweise aus Hohlsteinen bestehen und Sie die offenen Kammern sehen können, müssen Sie sie mit einer geeigneten Schicht Mörtel (vorzugsweise hitzebeständig) oder einer zusätzlichen Schicht Vollstein verschließen.

Rahmenbefestigung
Polyurethanschaum kann nicht das einzige Verankerungselement von Holzarbeiten sein! Das Fenster sollte mit Dübeln oder Dübeln im Pfosten befestigt werden. Die Entscheidung über die Wahl der Fensterbefestigung wird vom Installateur getroffen, der sich unter anderem an den baulichen Gegebenheiten orientiert. Beide sind gut, obwohl sie ihre Vor- und Nachteile haben. Viele Installateure behaupten, dass Dübel eine größere Sitzstabilität bieten als Dübel.

Es wird jedoch nicht empfohlen, Dübel zum Befestigen der unteren Teile von Rahmen oder Schwellen zu verwenden. Offene Rahmenkammern sind schwer vor Regenwasser und eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Dank der Anker ist der Einbau möglich, ohne den Fensterrahmen zu beschädigen. So ist es ästhetischer (Dübel erfordern das Bohren des Rahmens). Die Installation auf Ankern ist arbeitsintensiver. Die Dübel sollten mit selbstschneidenden Schrauben am Profil verschraubt und in der Wand mit zwei Dübel befestigt werden, damit sie ihre Position nicht verändern.

Anordnung der Anschlüsse
Sowohl Dübel als auch Anker werden in einem Abstand von 15-25 cm von jeder Ecke oder jedem Pfosten angebracht. Der Abstand zwischen ihnen entlang des Umfangs des Rahmens sollte bei Kunststofffenstern 70 cm und bei Holzfenstern 80 cm nicht überschreiten. Ein Befestigungselement muss sich unbedingt im Scharnierbereich befinden.

Anwendung von Polyurethanschaum
Alle Lücken zwischen Fensterrahmen und Pfosten sind mit Polyurethanschaum gefüllt. Wenn es sich verfestigt, werden die Keile entfernt und die danach entstandenen Hohlräume werden ebenfalls mit Polyurethanschaum gefüllt (es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Stützkeile für die Übertragung des Gewichts der Struktur auf die Wand verantwortlich sind). Polyurethanschaum mit geringer Ausdehnung isoliert gut und haftet sehr gut auf den meisten Materialien. Die Zeit der vollständigen Aushärtung beträgt ca. 24 Stunden (unter optimalen Bedingungen bei einer Temperatur von ca. 20 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 60-90%). Niedrigere Temperatur und Luftfeuchtigkeit verlängern die Zeit für die vollständige Aushärtung des Schaums. Bei der Abdichtung von Fenster- und Wandanschlüssen werden auch Dehnbänder verwendet. Sie behalten ihre Isolationseigenschaften, wenn ihre Ausdehnung 30% der maximalen Ausdehnung für den Bandtyp nicht überschreitet. Daher ist eine ziemlich genaue Berechnung der Breite der Dehnungsfugen um das Fenster sowie der einfachsten Pfostenwände und des ebenen Bodens erforderlich.

Rund ums Fenster geschlossen
Ein nicht ordnungsgemäß installiertes externes Fensterbrett ist eine Wärmebrücke und kann auch zu Kondenswasser im Raum führen. Es sollte unter der Unterseite des Rahmens eingelassen sein. Bei der Installation von Fensterbänken, sowohl von innen als auch von außen, ist es sinnvoll, den Kontakt des Fensterrahmens mit dem Fensterbrett abzudichten und Dehnungsfugen aus dauerelastischem Material, beispielsweise neutralem Silikon, herzustellen.

Mehr informationen: https://fensterauspolen24.de/fenster-aus-polen-mit-einbau/

Admin

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!